Kontakt

Presse

Hier finden Sie Presseartikel über uns und unsere Arbeit.

25jähriges Firmenjubiläum - Elmar Nolte

Herr Elmar Nolte konnte jetzt im September auf sein 25-jähriges Betriebsjubiläum bei der Firma Meschede Heizsparfreund GmbH zurückblicken.

25jähriges Firmenjubiläum - Elmar Nolte

Auf dem Bild zu sehen v.l.: Seniorchef Hans Meschede, Jubilar Elmar Nolte und Firmeninhaberin Britta Waldeyer

Am 12.09.1988 begann Elmar Nolte seine Tätigkeit bei der Firma Hans Meschede als Sanitär- und Heizungsmonteur. Seit 2013 wird die Firma Meschede in dritter Generation durch die Tochter Britta Waldeyer weitergeführt. Sie überreichte Herrn Nolte eine Urkunde der Handwerkskammer Bielefeld, die auch ihre Glückwünsche zum Ausdruck brachten und Herrn Nolte zu diesem besonderen Ereignis gratulierten. Britta Waldeyer bedankte sich für seine Treue und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Auch Seniorchef Hans Meschede bedankte sich bei Herrn Nolte für sein Engagement und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

Herr Nolte ist durch sein freundliches Wesen und seine Fachkenntnisse bei den Kunden sehr beliebt. Zu seinen Aufgaben gehören Wartung von Heizungsanlagen, Badsanierung sowie die Neuinstallation von Heizungsanlagen.

Wasserfilter und Trinkwasservitalisierung - Hilfe für geplagte Familie

Wasserfilter und Trinkwasservitalisierung:

Hilfe für geplagte Familie

Familie Schulze aus dem nordhessischen Lütersheim, einem kleinen Stadtteil von Volkmarsen im Landkreis Waldeck-Frankenberg, spielte schon länger mit dem Gedanken, sich ein Gerät zur Behandlung des Trinkwassers anzuschaffen. Geplagt von Allergien, Neurodermitis und extrem trockener Haut, wollte die vierköpfige Familie ihre Lebensbedingungen mit optimiertem Leitungswasser verbessern und zugleich den Wohlfühlfaktor erhöhen. Erreicht haben die Schulzes ihre Ziele mit Produkten des Wasserspezialisten perma-trade.

Mit Neurodermitis wurde Familie Schulze schon früh konfrontiert: Bei Tochter Sandra wurde die Immunkrankheit bereits im Kleinkindalter diagnostiziert. Neben den typischen entzündlichen Veränderungen der Haut, trugen besonders Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt zum Leid des Kindes bei. Hinzu kamen allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel wie Milch oder bestimmte Gewürze. Bei der Wahl der Nahrungsmittel war daher immer oberste Vorsicht geboten – und das nicht nur beim Essen, sondern auch bei den Getränken; Fruchtsäfte, auch wenn sie mit Wasser verdünnt waren, konnte Sandra kaum zu sich nehmen.

Familie Schulze aus Volkmarsen-Lütersheim

Familie Schulze aus Volkmarsen-Lütersheim: Tochter Sandra, Mutter Lydia, Vater Manfred und Sohn Daniel (v.l.)

Ihre Krankheit sowie die gesundheitlichen Beschwerden von Mutter Lydia schürten im Laufe der Jahre den Wunsch nach gesunden Lebensmitteln und nach möglichst sauberem, schadstofffreiem Leitungswasser. „Ich will damit bestmögliche gesundheitliche Voraussetzungen für meine Familie schaffen“, betont Lydia Schulze. Kompetent beraten wurde die Familie von ihrem Sanitärfachbetrieb Hans Meschede aus Beverungen, nördlich von Kassel. Im Rahmen der Installation der neuen Heizungsanlage erkundigte sich Frau Schulze beim Inhaber des Fachbetriebs nach den Möglichkeiten der Trinkwasserbehandlung. Sanitärmeister Hans Meschede besprach detailliert mit der Familie, welche Erwartungen sie an ein solches Gerät hat. Da die Linderung der Symptome das vorrangige Ziel war, empfahl er eine chemiefreie Lösung, und zwar eine Kombination aus Feinfilter und Vitalisierungsgerät von perma-trade. „Wir haben uns in dieser für uns sehr wichtigen Angelegenheit bestens beraten und betreut gefühlt. Überzeugt hat uns auch perma-trade als Hersteller, dessen Produkte zur Wasserbehandlung nichts mit platten, esoterischen Versprechungen zu tun haben“, erklärt Lydia Schulze zufrieden.

Wasserfiltration und -vitalisierung in einem Schwung

Eine der beiden Komponenten, das wartungs- und stromfreie Wasservitalisierungsgerät permasolvent aktiv, befindet sich seit Mai 2006 im Keller des Zweifamilienhauses.

Es ist im zentralen Kaltwasserzulauf installiert und gibt dem Trinkwasser durch die Sauerstoffaktivierung seine ursprünglich vitalisierenden Eigenschaften zurück. Diese gehen durch die technische Aufbereitung und die langen Transportwege im öffentlichen Leitungsnetz teilweise verloren. Darüber hinaus bewahrt es die im Jahr 1989 bei der Familie Schulze erneuerten Rohrleitungen vor Korrosionsschäden. Besonders wichtig aber ist: Allen Familienmitgliedern steht jetzt an jeder Zapfstelle des Hauses Leitungswasser in Quellwasserqualität zur Verfügung. Doch wollten die Schulzes nicht nur belebendes Trinkwasser, sondern auch hochwertiges Duschwasser ins eigene Heim holen. „Die Haut trocknet nach dem Duschen nicht mehr so aus und sie ist auch weniger anfällig – das sind tolle Erfolge, gerade wenn man mit Hauterkrankungen zu kämpfen hat“, so Lydia Schulze.

Die Vitalisierungseinheit hat zwar die Hautprobleme reduziert, doch das alleine reichte der Familie nicht aus: Frau Schulze lag vor allem die optimale Qualität des Leitungswassers am Herzen. Besonders Tochter Sandra sollte wegen ihrer Überempfindlichkeit auf jegliche Schadstoffe davon profitieren. Hans Meschede installierte dazu den Carbonblockfilter permaster sanus, ebenfalls aus dem Hause perma-trade. Dieser Wasserfeinfilter entfernt nicht nur feinste Partikel, z.B. Rost, sondern filtert auch geringste Restmengen an bedenklichen Schadstoffen, wie Pestizide, Herbizide, Chlor und Rückstände von Schwermetallen oder Medikamenten mit bis zu 99 Prozent aus dem Trinkwasser. Dank der strengen Trinkwasserverordnung gehört Wasser zwar zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln, doch geringe Restmengen können nach wie vor darin vorhanden sein. „Meine Familie soll eine gute gesundheitliche Basis haben“, so Lydia Schulze. „Man wird zwar nicht allein von gefiltertem Trinkwasser gesund, aber es ist ein wichtiger Baustein, der dazu beiträgt, dass es uns besser geht.“

Seitdem der permaster sanus in der zentralen Wasserversorgung im Keller eingebaut ist, trinken vor allem Mutter Lydia und Tochter Sandra fast ausschließlich Leitungswasser.

wartungs- und stromfreie Wasser-vitalisierungsgerät, perma-trade

Das wartungs- und stromfreie Wasser-vitalisierungsgerät permasolvent aktiv gibt dem Trinkwasser durch die Sauerstoffaktivierung seine ursprüng-lich vitalisierenden Eigenschaften zu-rück. Diese gehen durch die technische Aufbereitung und die langen Transportwege im öffentlichen Lei-tungsnetz teilweise verloren. Besonders geeignet ist es zudem für den Korrosi-onsschutz, denn die Aktivierung des Sauerstoffs bewirkt die Bildung einer homogenen Schutzschicht im In-nenrohr. Foto: perma-trade

Carbonblockfilter, perma-trade

Der Carbonblockfilter permaster sanus entfernt nicht nur feinste Partikel, z.B. Rost, sondern filtert auch geringste Restmengen an bedenklichen Schad-stoffen, wie Pestizide, Herbizide, Chlor und Rückstände von Schwermetallen oder Medikamenten bis zu 98 Prozent aus dem Trinkwasser. Foto: perma-trade

Auch Sohn Daniel kann sich hin und wieder dafür begeistern oder mischt seine Saftschorle damit. Selbst Vater Manfred hat davon Vorteile, „denn jetzt muss er keine Sprudelkisten mehr schleppen“, lacht seine Frau. „Wenn Sandra mal bei einer Freundin ein gewöhnliches Glas stilles Wasser trinkt, merkt sie sofort am Geschmack, dass es sich nicht um unser Leitungswasser handelt“, erzählt sie weiter. „Das Wichtigste ist allerdings, dass Sandras Neurodermitis und die damit verbundenen Magen-Darm-Beschwerden spürbar besser geworden sind und sie auch nicht mehr so infektanfällig ist. Es tut gut zu wissen, dass man mit den richtigen Produkten selbst einen Beitrag zur eigenen Gesundheit leisten kann.“

Die Filterkerze sollte beim permaster sanus halbjährlich ausgetauscht werden. Ein Missverständnis sorgte dafür, dass Familie Schulze nach 8 Monaten noch immer den ersten Filtereinsatz hatte: „Wir haben gemerkt, dass etwas nicht stimmte“, berichtet Frau Schulze. „Wir hatten das Gefühl, die Leitung sei verstopft und der Wasserdruck nahm ab. Ein Monteur des Sanitärbetriebs Hans Meschede kam nach Volkmarsen und entdeckte die Ursache sofort. Er tauschte den Wechselfilter umgehend aus und Frau Schulze war erleichtert, dass sie wieder ihr gutes Wasser zur Verfügung hatte. Zukünftig erledigt Manfred Schulze den Filterwechsel selbst. Er hat es sich von der Firma Meschede zeigen lassen und sagt, nichts sei leichter als das.

Solaranlagenverkalkung - Bericht im WDR-Fernsehen

Solaranlagen: Problem verschwiegen

Solaranlagen: Problem verschwiegen

In Regionen mit hartem Wasser können Solaranlagen schnell verkalken. Die damit anfallenden Kosten können die Anlage un-rentabel machen. Doch weder Hersteller noch Installateure informieren die Kunden ausreichend über das Problem.

Johannes Beckmann beschloss vor über zwei Jahren, den Energieverbrauch seines kleinen Hauses in der Eifel zu reduzieren. Durch neue Isolierung, neue Wärmeschutzfenster und eine Solaranlage. Doch die Freude an diesem Umbau währte nicht lange. Schon im ersten Herbst hatte er in der Dusche immer weniger heißes Wasser. Schuld waren allerdings nicht die Solarkollektoren auf dem Dach. Weil Johannes Beckmann sich für Technik sehr interessiert, hatte er die Anlage mit seinem Computer verbunden und kann die Messwerte der Steuerungselektronik auf dem Bildschirm kontrollieren. So stellte er fest: Die Kollektoren auf dem Dach arbeiteten offensichtlich gut, der Wärmespeicher im Keller war heiß, doch im Badezimmer kam von der Wärme nichts mehr an. Und das, obwohl die Leitungen zwischen Heizungskeller und Bad bestens isoliert waren.

Der Heizungsmonteur konnte daran nichts ändern. Schließlich kamen Vertreter des Herstellers ins Haus und tippten zunächst auf einen Transportschaden am Wärmespeicher, in dem die Wärme auf das Brauchwasser übertragen wird. Er wurde auf Kosten des Herstellers ausgetauscht. Doch wenige Monate später begann das Problem erneut. Der Hersteller hatte das wahre Problem inzwischen gefunden: Der Wärmetauscher, der die gespeicherte Sonnenwärme auf das Brauchwasser überträgt, war völlig verkalkt. Wieder kamen Monteure ins Haus und entkalkten die Anlage. Doch auch das hielt nur wenige Monate. Mittlerweile ist klar: Alle paar Monate muss der Solarwärmetauscher bei Johannes Beckmann entkalkt werden. Aber das kostet jedes Mal rund 140,-- €. Der wirtschaftliche Nutzen der gesamten Anlage ist damit dahin – und der einstmals stolze Eigentümer ist sauer!

Sie haben noch Fragen? Dann rufen Sie uns einfach an. Wir haben die Kalkschutzlösung für Sie.